Alle Artikel von cvjmadmin

Ferienspiele mit der Holzbauwelt

Erster Tag: Im Bauraum wurde in fünf Kleingruppen gewerkelt. Das Bauen hat allen viel Spaß gemacht.

Am zweiten Tag zeigten sich die Kinder schon sehr routiniert. Die Ankunft mit Anmeldung und Händedesinfizieren lief wie am Schnürchen. Im Bauraum erwartete die Gruppen eine schwierige Aufgabe: Das bisher gebaute (ausgenommen der große Turm) sollte zur Übung eingestürzt werden. Platz für Neues, noch schönere Bauwerke, war die Aufgabe.

Dritter und letzter Tag. Der Turm wuchs auf stattliche 4,70 m. Eine reife Leistung der gesamten Baumannschaft, die letzten Zentimeter mussten dann die langgewachsenen Teamer beisteuern. Der Einsturz war ein echtes Spektakel. Es war den Kindern sogar möglich, durch den Turm zu laufen, da er trotz zweier Löcher vorne und hinten weiter stand.

Neu-1

Die Veranstalter (Kreuzkirchengemeinde, CVJM Arheilgen und die Auferstehungsgemeinde) freuen sich über viele Kinder, die toll mitgemacht und sich auch an alle Hygieneregeln gehalten haben. Ein besonderer Dank gilt allen Teamern, die ihre Freizeit geopfert haben, um täglich sechs Stunden nur für die Kinder da zu sein und sich zusätzlich intensiv an Auf- und Abbau beteiligt haben. Herzlich danken wir auch allen Freiwilligen vor und hinter den Kulissen.

Erster Kinderbibeltag in der Kreuzkirche

SAMSUNG CAMERA PICTURES SAMSUNG CAMERA PICTURES„Ich will dies auch können, was ihr könnt. Ich will auch die Gabe mit dem Hände auflegen haben. Wieviel Geld soll ich euch geben?, fragt Zauberer Simon.“ Petrus wird richtig wütend. „Meinst du diese Gabe kann man mit Geld kaufen? Hast du dich deswegen taufen lassen?“
Gemeinsam mit den Großen begannen wir den Sonntagsgottesdienst in der Kirche, bevor wir feierlich mit der Kerze in den Kindergarten umzogen, um dort zu singen und die Geschichte von Zauberer Simon zu sehen und zu hören. In einem kurzen Anspiel hat das Kinderbibeltagsteam die Geschichte von Zauberer Simon nachgespielt, der auch so gerne andere Menschen taufen wollte und versuchte sich diese Gabe zu erkaufen. In einer anschließenden Gesprächsgruppe wurden sich alle Kinder einig, dass man sich dies nicht mit Geld erkaufen kann und es begann die Überlegung, wer überhaupt taufen darf und was eigentlich alles nicht mit Geld käuflich ist – Freunde, Familie, Stärken, Sonnenschein und vieles mehr…
In drei Workshopgruppen gab es im Anschluss die Möglichkeit beim Kochen mitzuhelfen, Blumentöpfe zu bemalen oder aber Zaubertricks zu bestaunen und diese für den Gebrauch zu Hause zu erlernen. Es entstanden bunt bemalte Blumentöpfe, kleine Zauberer, die sehr schnell die Tricks und Kniffe umsetzen konnten und in der Küche wurde ein leckeres Mittagessen gezaubert. Pasta mit Tomatensoße. Gemeinsam stärkten sich alle, bevor es nach einem Abschlusskreis hieß: Schön, dass ihr da wart und bis zum nächsten Mal! Zukünftig laden wir wieder ein zum Kindersonntag.
Malvina Schunk

Kanu-Tour 2015

Auch dieses Jahr möchte der CVJM Arheilgen wieder eine Kanutour anbieten.
Wir konnten die Unterkunft wieder im Freizeitheim „Forsthaus“, wie letztes Jahr, reservieren.
Die Kanutour wird voraussichtlich von Leun, Jugendzeltplatz (km 26) starten.

Die Anmeldung befindet sich im Anhang  AusschreibungKanutour2015.
Bitte bis 31.3.2015 (an-)melden, ob für dieses Jahr Intersse besteht, da wir eine Mindestteilnehmerzahl benötigen.

Wer an der Vorbereitung/Organisation insbesondere beim Abendprogramm unterstützen möchte, bitte melden.

Sommerfreizeit

Goedendag!

Lange Sandstrände, raues Meer, weites Land und Natur pur – das findet sich an der holländischen Küste. Dort wollen wir am Strand relaxen, Luft und Sonne genießen, sportlich aktiv sein, die Seele baumeln lassen, gemeinsam unterwegs sein und dabei jede Menge Spaß haben. =) Außerdem erwarten dich spannende Tagesausflüge und Abendprogramme, Geländespiele, Kreativangebote, abwechslungsreiche Workshops, geistliche Impulse, leckeres Essen und vieles mehr…

Pack deinen Bikini oder deine Badehose ein und fahr mit uns auf Sommerfreizeit an die holländische Küste.

Wir freuen uns auf Dich!

Lea, Malle und Team

Nähere Angaben findest Du hier Sommerfreizeit Einladungen

20140920_114059-klein

Kanufahrt 2014

Wie auch in den letzten sieben Jahren, so auch in diesem Jahr zum achten Mal, bot der CVJM eine Kanutour auf der Lahn für Väter und Kinder an. Dieses Jahr konnten wir uns über reichlich Zuwachs an Vätern und Kindern freuen. Es nahmen 15 Väter und 19 Kinder im Alter von 8 bis 18 Jahren teil. Die Kanufahrt fand in diesem Jahr  vom 19. bis 21.September statt.

Die Wetterfrösche waren zuversichtlich, dass das Wochenende noch ein spätsommerliches Aussehen haben werde. So fuhr die Gruppe am Freitagnachmittag in das mittlerweile ausgewählte Quartier im  schönen Biebertal zum Forsthaus am Dünsberg. Nach dem Verteilen der Betten wurde durch die Küchencrew um Matthias Pöpl und Peter Stroh erst einmal ein einfaches Abendessen serviert. Danach trafen sich alle im Gemeinschaftsraum, um bei interessanten und lustigen Kennenlernspielen die „Neuen“ zu integrieren.

Am Samstag morgen war dann die erste Etappe der Kanutour angesetzt. Nach einem guten Frühstück übernahmen insgesamt 31 Kanuten die 10 Boote. Von Gießen sollte ca. 16 km lahnabwärts bis Wetzlar gepaddelt werden. Das Wetter versprach eine trockene sonnige Etappe. Bei der Rast an der Fischerhütte hatten sich jedoch dicke Wolken zusammengebraut, so dass die Pause etwas verlängert wurde bis das Gewitter vorbei war. Der Regen kam noch einmal wieder, allerdings erst nach dem Aussetzen der Boote nach dem Ende der ersten Etappe. So kamen die Teilnehmer relativ trocken im Forsthaus an. Sie erwartete ein vorzügliches Abendessen, das die Küchencrew vorbereitet hatte. Leider erlaubte das Wetter diesesmal kein Lagerfeuer, es regnete zu heftig. So vertrieben sich die Teilnehmer den Abend mit Gesprächen und Spielen .

Leider hielt der Regen die ganze Nacht an, so dass wir beim Frühstück noch unentschieden waren, was die weitere Gestaltung des Tages anbetraf. Die Entscheidung wurde aufgrund der im letzten Jahr gemachten Erfahrung erst einmal um eine Stunde verschoben. Und wie bestellt hörte der Regen auf und die Sonne ließ sich erahnen. Damit war es klar: es wird gefahren. Die diesmal etwas kürzere zweite Tour endete dann aber leider wieder im Regen.  Zwar waren alle Boote schon ausgesetzt, aber fehlende Unterstellmöglichkeiten bescherten dann doch einige nasse Haare. Im Forsthaus erwaretete die Teilnehmer dann noch einmal ein gutes Mittagessen. Danach wurden dann die Räumlichkeiten gesäubert und übergabereif gemacht, wobei alle ausnahmlos mit anpackten und die Aufgaben zufriedenstellend erledigten.

Der zweite Vorsitzende des CVJM und Organisator der Tour, Thomas Görlich, ließ es sich nicht nehmen, in seinem Abschlusswort allen Beteiligten für ihren Einsatz zu danken. Er verband seinen Dank mit der Hoffnung, dass diese Kanutour auch im nächsten Jahr angeboten und durchgeführt werden kann. Alle Teilnehmer wollen nächstes Jahr wieder mitmachen.