Kanufahrt des CVJM Arheilgen

bild-cvjm-kanutour-2016

Zum mittlerweile zehnten Mal bot der CVJM Arheilgen eine Kanutour auf der Lahn für Väter und Kinder an. Dieses Jahr konnten wir uns wieder über 26 Teilnehmer freuen, 11 Väter und 15 Kinder im Alter von 8 bis 18 Jahren nahmen teil. Die Kanufahrt fand in diesem Jahr  vom 09. bis 11.September statt.

Das Wetter meinte es sehr gut mit uns. So fuhr die Gruppe am Freitagnachmittag in das ausgewählte Quartier im  schönen Biebertal zum Forsthaus am Dünsberg. Nach dem Verteilen der Betten wurde durch die Küchencrew um Matthias Pöpl erst einmal ein einfaches Abendessen serviert. Danach trafen sich alle im Gemeinschaftsraum, um bei interessanten und lustigen Kennenlernspielen die „Neuen“ zu integrieren.

Strahlender Sonnenschein begleitete die Kanufahrer auf ihren beiden Teilstrecken am Samstag und Sonntag. Am Samstagmorgen war dann die erste Etappe der Kanutour angesetzt. Nach einem guten Frühstück übernahmen insgesamt 24 Kanuten die 8 Boote. Von Gießen aus wurde das erste Etappenziel an der Fischerhütte in Wetzlar angesteuert. Die Boote übernachteten auf dem dortigen Campingplatz, die Gruppe fuhr zur Unterkunft zurück, wo bald ein gutes, schmackhaftes Abendessen eingenommen wurde. Als Gast war an diesem Spätnachmittag der „Erfinder“ der Kanutour Willi Theiß zu Besuch gekommen, um von den Anfängen zu berichten. In der Dämmerung wurde dann das Lagerfeuer angezündet. Trotz des guten Abendessens wurden noch etliche Bratwürste am Lagerfeuer verzehrt.

Am Sonntag wurde dann die etwas kürzere zweite Tour gestartet.  Da die Lahn sehr wenig Wasser führte und damit auch die Fließgeschwindigkeit sehr gering war, geriet der Zeitplan etwas durcheinander. Im Forsthaus erwartete die Teilnehmer dann noch einmal ein gutes Mittagessen. Danach wurden dann die Räumlichkeiten gesäubert und übergabereif gemacht, wobei alle ausnahmlos mit anpackten und die Aufgaben zufriedenstellend erledigten.

Diese Kanutour war wieder für alle ein sehr schönes Erlebnis; und so versicherten die Teilnehmer bei der nächsten Kanutour wieder dabei zu sein.

Bericht: Manfred Neuf

Bild: Manfred Neuf