Jahreshauptversammlung des CVJM Arheilgen

 

Bild CVJM Vorstand 2017

Am 20.03.2017 fand die Jahreshauptversammlung des CVJM Arheilgen in den Räumen des CVJM-Heims am Woogsweg statt. In seinem Rechenschaftsbericht über das zurückliegende Jahr berichtete der erste Vorsitzende Frank Sennhenn von einem erfolgreichen abgelaufenen Jahr. Ein Meilenstein in dem abgelaufenen Jahr war der gelungene Zusammenschluss in der Jugendarbeit von Kreuzkirche, Auferstehungsgemeinde und CVJM. Die Waldweihnacht  wurde sehr gut  besucht, die Ferienspiele waren fast ausgebucht. Ausserdem führte der CVJM einen Jugendgottesdienst durch, veranstaltete die Vater-Kind-Kanutour, eine Ferienwoche für Jungschar-Teilnehmer sowie verschiedene Veranstaltungen für die einzelnen Jugendgruppen. Dass die Jugendarbeit im CVJM Arheilgen erfolgreich ist, kann man auch daran ermessen, dass sowohl im Bundesverband als auch in der Kreisvertretung Jugendliche des CVJM vertreten sind. Die CVJM-Sekretärin Geraldine Walsdorf, die im Herbst ihre Tätigkeit in Arheilgen aufgenommen hat, gab eine Überblick über die geplanten Aktivitäten. Die Volleyballabteilung verzeichnet eine zufriedenstellende Entwicklung der einzelnen Mannschaften. Besonders hervorzuheben ist die rasch gestiegene Teilnehmerzahl bei den Minis. Dem Kassenwart wurde eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. In den einzelnen Gruppen des Vereins (C³, T², AGJV, Hausbibelkreis, Juma, Tu-Was-Gruppe) wurde erfolgreich gearbeitet und die Teilnehmerzahl konstant gehalten. Auf Antrag wurde dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt.

Vor den erforderlichen Wahlgängen zur Neuwahl des Vorstandes erklärte Frank Sennhenn seinen Rücktritt. Er schlug als Nachfolgerin Lea Gunkel vor. Diese wurde einstimmig gewählt. Frank Sennhenn wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Des weiteren wurden gewählt bzw. im Amt bestätigt: Klaus Hildebrandt als Kassenwart, Manfred Neuf als Schriftführer und Jutta Schaub als Sportwartin jeweils einstimmig. Als Beisitzer wurden Thomas Görlich, Tom Schroeder, Ines Bauer-Dörr, Saskia Sennhenn und Jonas Gunkel gewählt. Karlheinz Wesp würdigte das Engagement aller Beteiligten. Mit dem Vaterunser beendete die neue erste Vorsitzende Lea Gunkel die Sitzung.

Bericht: Manfred Neuf

Bild: Rosi Sennhenn

Die “Holzbauwelt“ in Arheilgen

„Ein feste Burg ist unser Gott“ – darauf kannst du bauen!

Holzbauwelt

 
CVJM, Kreuzkirchen- und Auferstehungsgemeinde laden herzlich ein zu Kinderbibeltagen mit der Holzbauwelt vom 28. April bis 1. Mai 2017. Das Gemeindehaus in der Messeler Straße wird zu Schloss Wittburg. Im dortigen Schlossmuseum befinden sich alte Gegenstände von Martin Luther, die plötzlich zum Leben erwachen. Mit Gräfin Minna dürfen wir die Geschichten entdecken, die mit den Gegenständen verknüpft sind.
In den vier Tagen haben wir Gelegenheit, durchs Schloss zu toben, mit 45 000 Holzbausteinen die Wartburg oder andere Bauwerke zu errichten, mehr von Martin Luther zu erfahren, in der Bibel zu lesen und zu spielen.

Wäre das nichts für dich? Du bist noch unschlüssig? Dann schau‘ doch einfach mal am 26.3. beim Kindergottesdienst und Gottesdienst für Große vorbei. Dort ist Schloss Wittburg zum ersten Mal geöffnet ,und du bekommst einen ersten Eindruck, wenn wir die Geschichte des sprechenden Wappens erzählen und – zugegeben mit deutlich weniger Steinen – eine erste Bauphase starten.

Entdeckerzeiten:
Freitag, 28. April 2017, 15. – 18 Uhr
Samstag, 29. April 2017, 10 – 15 Uhr
Sonntag, 30. April 2017, 10 – 15 Uhr
Montag, 1. Mai 2017, 10 -14:30 Uhr (nur für die Kinder); ab 14:30 Uhr gemeinsamer Abschlussgottesdienst mit Eltern, Geschwistern und Freunden, anschließend Ausstellungsbesichtigung, Einsturzspektakel und Aufräumen

Kosten: 10 € für Verpflegung und Materialien, Geschwisterkinder 5€

Anmeldung mit den ausliegenden Handzetteln oder über http://www.ogy.de/holzbauwelt-in-arheilgen.
Text und Bild: Auferstehungskirche Arheilgen

CVJM-Waldweihnacht 2016

bild-waldweihnacht-2016

Zur 64. Waldweihnacht des CVJM versammelten sich etwas mehr als 60 Teilnehmer bei mildem, aber trockenem Winterwetter an der Arheilger Grillhütte. Nachdem sich die Teilnehmer mit Fackeln ausgestattet hatten, begaben sie sich auf den mit Kerzen erleuchteten Weg zum weihnachtlich beleuchteten Tannenbaum. Unter diesem musizierte der uns nun schon seit etlichen Jahren begleitende Posaunenchor. Er unterstützte die Teilnehmer beim Singen bekannter Weihnachtslieder und gab der Veranstaltung ihren würdigen Rahmen. Der erste Vorsitzende des CVJM Frank Sennhenn begrüßte die zahlreichen Teilnehmer. Die jungen Mitarbeiter (JuMa’s) des CVJM brachten mit Gedichten, Geschichten und Gebeten die weihnachtliche Vorfreude zum Ausdruck. Andächtig lauschten Groß und Klein den Darbietungen. Nach dem Lied „O du Fröhliche“ traten die Teilnehmer den Rückweg zur Grillhütte an, wo bei weihnachtlichen Getränken und Gebäck verbunden mit anregenden Gesprächen die Waldweihnacht einen gemütlichen Abschluss fand. Der CVJM wird auch im nächsten Jahr wieder eine Waldweihnacht durchführen.

Bericht: Manfred Neuf

Bild: Tom Schroeder

Teamer*innen Freizeit in Münchweihler

img-20161212-wa0016-00000002

 

Mit 2 Autos und 2 Kleintransportern starteten wir am Freitag den 18. November an der Kreuzkirche in Arheilgen. Nach zweistündiger Fahrt kamen wir endlich an dem alten Bahnwärterhäuschen, dass mitten im Wald stand an. Samstags teilten wir uns in Gruppen auf in denen wir eine Bibelarbeit zum Thema Mitarbeit machten und auch die nächsten Teamer*innenaktiväten planten. Danach sammelten wir Freiwillige für ein Sahnewettessen, in dem Felix Reith der Sahnemeister der Teamer*innen von Arheilgen gekürt wurde. Nach einem schönen Quiz Abend kamen wir noch lange nicht zu Ruhe. Wir experimentierten mit Wasser und spielten Werwolf. Sonntags frühstückten wir gemütlich, räumten auf und beluden die Autos. „Das Highlight der Freizeit wäre gewesen, hätte der Zug gehupt“, sagte enttäuscht CVJM-Sekretärin Geraldine, da das Haus an den Bahnschienen stand. Doch fünf Minuten später kam ein zweiter Zug der für uns hupte. Nach diesem aufregenden Wochenende kamen wir alle entspannt und gut gelaunt in Arheilgen an.

Bericht: Geraldine Walsdorf

Bild: Amelie Völger

Kanufahrt des CVJM Arheilgen

bild-cvjm-kanutour-2016

Zum mittlerweile zehnten Mal bot der CVJM Arheilgen eine Kanutour auf der Lahn für Väter und Kinder an. Dieses Jahr konnten wir uns wieder über 26 Teilnehmer freuen, 11 Väter und 15 Kinder im Alter von 8 bis 18 Jahren nahmen teil. Die Kanufahrt fand in diesem Jahr  vom 09. bis 11.September statt.

Das Wetter meinte es sehr gut mit uns. So fuhr die Gruppe am Freitagnachmittag in das ausgewählte Quartier im  schönen Biebertal zum Forsthaus am Dünsberg. Nach dem Verteilen der Betten wurde durch die Küchencrew um Matthias Pöpl erst einmal ein einfaches Abendessen serviert. Danach trafen sich alle im Gemeinschaftsraum, um bei interessanten und lustigen Kennenlernspielen die „Neuen“ zu integrieren.

Strahlender Sonnenschein begleitete die Kanufahrer auf ihren beiden Teilstrecken am Samstag und Sonntag. Am Samstagmorgen war dann die erste Etappe der Kanutour angesetzt. Nach einem guten Frühstück übernahmen insgesamt 24 Kanuten die 8 Boote. Von Gießen aus wurde das erste Etappenziel an der Fischerhütte in Wetzlar angesteuert. Die Boote übernachteten auf dem dortigen Campingplatz, die Gruppe fuhr zur Unterkunft zurück, wo bald ein gutes, schmackhaftes Abendessen eingenommen wurde. Als Gast war an diesem Spätnachmittag der „Erfinder“ der Kanutour Willi Theiß zu Besuch gekommen, um von den Anfängen zu berichten. In der Dämmerung wurde dann das Lagerfeuer angezündet. Trotz des guten Abendessens wurden noch etliche Bratwürste am Lagerfeuer verzehrt.

Am Sonntag wurde dann die etwas kürzere zweite Tour gestartet.  Da die Lahn sehr wenig Wasser führte und damit auch die Fließgeschwindigkeit sehr gering war, geriet der Zeitplan etwas durcheinander. Im Forsthaus erwartete die Teilnehmer dann noch einmal ein gutes Mittagessen. Danach wurden dann die Räumlichkeiten gesäubert und übergabereif gemacht, wobei alle ausnahmlos mit anpackten und die Aufgaben zufriedenstellend erledigten.

Diese Kanutour war wieder für alle ein sehr schönes Erlebnis; und so versicherten die Teilnehmer bei der nächsten Kanutour wieder dabei zu sein.

Bericht: Manfred Neuf

Bild: Manfred Neuf

CVJM Arheilgen im Freizeitheim Beedenkirchen

bild-cvjm-beedenkirchen-2016

Am vergangenen Wochenende fuhren einige Mitarbeiter der diesjährigen Ferienspiele zusammen ins Freizeitheim nach Beedenkirchen.
Unter der Leitung von Jacqueline Assaad und Tom Schroeder verbrachten wir unsere Zeit mit gemeinsamen Kochaktionen, guten Unterhaltungen, Spielen sowie einem Krimidinner am Abend.
Der Höhepunkt des Wochenendes war wohl der Überraschungsausflug zu einer bekannten Sommerrodelbahn mit einer anschließenden, kleinen Wanderung, bei der man eine schöne Aussicht genießen konnte.
Trotz wenig Schlaf waren alle begeistert und freuen sich schon auf die nächsten Ferienspiele.

Bericht: Tom Schroeder

Bild: Till Kattge

Ferienspiele des CVJM Arheilgen

Bild CVJM Ferienspiele 2016

In der letzten Sommerferienwoche fanden die diesjährigen Ferienspiele des CVJM Arheilgen unter der Leitung von Jacqueline Assaad und Tom Schroeder statt. Mit ca 40 Kindern und 15 jugendlichen und jungen Erwachsenen Teamern begannen wir unser Programm unter dem Motto „Weltreise“. Dieses umfasste vielfältige Angebote wie Geländespiele, Workshops und sportliche Aktivitäten. In unseren Andachten folgten wir jeden Morgen Jesus auf seiner spannenden Reise von Kontinent zu Kontinent. Zum Abschluss der gelungenen Woche gab es einen gemeinsamen Grillnachmittag mit den Eltern. Im Namen aller Teamerinnen und Teamer bedanken wir uns ganz herzlich bei allen, die zum Gelingen der Ferienspiele beigetragen haben!

Bericht: Jacqueline Assaad, Tom Schroeder

Bild: Marina Schreiner

Die Holzbauwelt kommt

 

Holzbauwelt

60.000 Bausteine, 4 Tage bauen – meterhohe Türme, Stadtmauern und was den Kids sonst noch so einfällt –, Geschichten aus der Bibel hören, singen, beten und viel Spaß.

Das erwartet von 28. April bis 1. Mai 2017 bis zu 60 Mädchen und Jungen im Alter von 6 – 12 Jahren. Denn: Die Holzbauwelt kommt nach Arheilgen.

In Zusammenarbeit mit Kreuzkirche, CVJM Arheilgen und dem Bibellesebund veranstaltet die Auferstehungsgemeinde ein verlängertes Kinderbibelwochenende.

Impressionen von der Holzbauwelt in anderen Gemeinden finden Sie z.B. bei YouTube.

Genauerer Planungen erfolgen im Herbst 2016. Aber: Den Termin können Sie bzw. Ihre Kinder sich schon mal freihalten.

Text und Foto: Auferstehungsgemeinde Arheilgen

Kinderfreizeit in der Lindenmühle

Bild Kinderfreizeit 2016

In der 2. Woche der Osterferien starteten die sechs jugendlichen Teamer und drei hauptamtlichen Mitarbeiter des CVJM und der Kreuzkirchengemeinde Arheilgen gemeinsam mit 12 Kindern auf eine Kinderfreizeit nach Katzenelnbogen am Rhein. Das Haus, die Lindenmühle, war sehr schön im Grünen gelegen und bot sehr viel Platz. Bereits die Hinfahrt begann abenteuerlich, denn diese wurde mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigt. Jeden Tag gab es eine biblische Geschichte zum Thema des Propheten Elia, die dann in Kleingruppen vertieft wurde. Dabei konnten die Kinder auf kreative Art und Weise Elia kennenlernen. Am Nachmittag gab es immer ein vielfältiges Programm, zum Beispiel: kreative Back- und Bastelworkshops, ein aufregendes Geländespiel und gemeinsame Gruppenspiele. Abends gab es auch verschiedene Highlights, wie zum Beispiel: einen gemeinsamen Abendabschluss am Kamin, eine Nachtwanderung mit Sternenbeobachtung. Der letzte Abend wurde mit einem Lagerfeuer mit Stockbrot abgeschlossen. Am 4. Tag war es leider schon wieder Zeit für die Rückfahrt mit dem Zug. Nachdem wir das Haus verlassen haben, sind wir gemeinsam auf die Aussichtsplattform des 3-Burgenblickes in St. Goarshausen gewandert. Anschließend sind dann alle zufrieden und erschöpft nach Hause zurückgekehrt. Die Stimmung im Team und unter den Kindern war alles in allem sehr harmonisch. Die 4- tägige Kinderfreizeit wurde unter der Leitung von Pfarrerin Barbara Themel, Jungendreferentin Analena Hermani und Vikarin Astrid Horn absolviert. Sie wäre allerdings nicht ohne die tatkräftige Unterstützung der Teamer Tom, Jacqueline, Saskia, Max, Martin und Jonas möglich gewesen. Abschließend kann gesagt werden, dass die Freizeit ein voller Erfolg war und im nächsten Jahr wiederholt werden sollte.

Bericht: Jacqueline Assaad, Saskia Sennhenn

Bild: Andreas Blum

Abschied von Analena Hermani

Bild Abschied Analena

Der Kreuzkirchengemeinde und dem CVJM fehlt demnächst die Gemeindepädagogin. Mit dem Ende ihres Studiums hat Analena Hermani, die bisher diese Stelle innehatte, sich für neue Ziele entschieden und verlässt die Kreuzkirchengemeinde und den CVJM. Mit einem Dankesgottesdienst am Sonntag, den 10. April in der Kreuzkirche wurde sie verabschiedet.

Den gut besuchten Gottesdienst leitete Pfarrerin Barbara Themel. Sie ging in ihrer Ansprache im Rückblick auf die Leistung von Analena Hermani ein und würdigte ihr Engagement. In der Predigt bezog sich Analena Hermani auf das Bild der Bibel von der Reise der Jünger nach Emmaus und fand Parallelen zu ihrer Arbeit. Sie betrachtete die letzten fünf Jahre, die sie neben anderen Aufgaben auch in Arheilgen verbracht hat. Sie erinnerte sich und die Gemeinde an viele Stationen und Begegnungen, Ziele und Enttäuschungen. Doch immer wieder habe sie im Glauben zurückgefunden und in der Arbeit mit den Jugendlichen auch eine Stärkung des Glaubens erfahren. Ihre Arbeit stand unter dem Motto „Begegnen, Begleiten, Bestärken“.

Nach dem Gottesdienst gab es unter der Moderation von Frank Sennhenn noch Glück- und Segenswünsche von vielen Seiten. Für die Kreuzkirche, die Auferstehungsgemeinde und den CVJM übergab Frank Sennhenn ein Geschenk verbunden mit den besten Wünschen für die weiteren Pläne, Harald Marx übergab Grüße der Auferstehungsgemeinde und erinnerte an die gute Zusammenarbeit, die Gruppe T² bedankte sich bei Analena Hermani für die geleistete Arbeit und die Zusammenarbeit der letzten fünf Jahre. Auch die Arheilger Gemeindejugendvertretung wünschte durch ihre Vorsitzende Lea Gunkel alles Gute und Gottes Segen für den weiteren Lebensweg. Der Gottesdienst wurde musikalisch begleitet durch das Orgelspiel von Herrn Pietsch und ein kleine Combo der Auferstehungsgemeinde unter der Leitung von Malvina Schunk. Im Anschluss konnten sich die Gottesdienstbesucher noch an einem Büffet zum Gedankenaustausch treffen.

Bericht: Manfred Neuf

Bild: Manfred Neuf